Gut gefahren, schlecht geschoben oder lieber doch getragen?

Man kann einen Säugling auf verschiedene Arten durch die Welt transportieren. Es gibt allerdings Vor- und Nachteile, die hier in aller Kürze zusammengefasst werden sollten.

1) Der Klassiker:
Ein Kinderwagen. Einige sind der Auffassung, man brauche keinen, diese Menschen gehören eher zu den Fanatikern der Spezies „Tragen und Wickeln“. Es soll aber auch Babys geben, die der Meinung sind, man brauche keinen Kinderwagen. Die Entscheidung, den Säugling brüllen zu lassen und weiterzufahren oder herauszunehmen und zu tragen, während man mit der anderen Hand den Wagen schiebt, ist jedem selbst überlassen. Tendenziell hängt dies vom Nervenkostüm der schiebenden Person und deren Empathiefähigkeit ab. Ideal ist es, wenn man das Kind herausnimmt, die Einkaufstaschen statt des liegeunwilligen Säuglings in den Kinderwagen zu legen.
Kopfsteinpflaster, hohe Bordsteinkanten, funktionsuntüchtige oder zu kleine Aufzüge, Rolltreppen, Wohnungen in den oberen Stockwerken, enge Durchgänge und überfüllte Cafés sind die natürlichen Feinde eines Kinderwagens. Zur Rushhour im Supermarkt ist der Kinderwagen wider Erwarten einigermaßen nützlich, da doch viele Menschen so höflich sind und ausweichen, wenn eine verzweifelte Mama mal eben schnell ans Kühlregal muss.
Achten sollte man vor dem Kauf auf Schadstoffe, da viele Kinderwagenhersteller in Fernost produzieren und nicht eben vertrauenswürdige Materialien für ihre Produkte verwenden. Wer es jedoch wagt, sich mit diversen Warentests auseinanderzusetzen, wird feststellen, es ist ein undurchdringlicher Dschungel, und bevor man sich guten Gewissens für ein Modell entschieden hat, hat das Baby möglicherweise schon laufen gelernt.

2) Die Alternative:
Das Tragetuch oder die Babytrage. Fans der meterlangen Stoffschlangen schwören darauf. Außerdem ist es gut fürs Bonding. Insbesondere kleine Säuglinge schlummern vorzüglich an der warmen Brust. Nachteile: Im Winter empfiehlt sich eine Tragejacke, damit auch Mama oder Papa nicht erfrieren. Bei Temperaturen über 30 Grad sind Tragen oder Tragetücher auch nicht unbedingt zu verwenden.
Auch wenn hochwertige Tragetücher neu nicht ganz billig sind, an die stattlichen Preise moderner Kinderwägen kommen sie bei weitem nicht heran. Es gibt elastische oder gewebte Tücher, im Zweifelsfall kann man vorher eine Trageberatung machen und ausgiebig testen.
Mit ca. 8 Kilo Babygewicht vorne dran dankt der Beckenboden der tragenden Mutter, wenn der Sprössling gekonnt auf den Rücken verbannt wird. Spätestens für diese Aktion braucht man eine kundige Einführung.
Nicht alle Babytragen sind für ganz kleine Säuglinge geeignet, besser vorher gründlich informieren, bevor man dem Nachwuchs etwas nur vermeintlich Gutes tut.

3) No-Go:
In der Babyschale fürs Auto (bekannt auch unter den diversen Markennamen) sollte ein Kind nicht länger als unbedingt nötig liegen, auch wenn es so praktisch aussieht. Dem Rücken eines Säuglings tut diese Art des Transportes nicht gut.
Zum Joggen und Fahrradfahren empfiehlt sich nicht der Kinderwagen, sondern ein gut gefederter, umbaubarer Fahrradanhänger. Preislich nicht ganz unerheblich, entscheiden sich manche Eltern gleich von Anfang an dafür (ausgestattet mit einem Einsatz speziell für Säuglinge) und gegen einen Kinderwagen. Der Nachteil: Man kann seinem Baby nicht mehr ins Gesicht schauen und verpasst vielleicht das eine oder andere fröhliche Glucksen, Stirnrunzeln oder aber auch Lächeln. Kann auch sein, dass der Nachwuchs Einwände gegen das Transportmittel hat, dann steht es im Keller herum und wartet auf die nächste Tauschbörse.

4) Eigene Erfahrungen:
Elisabeth war nie ein Kinderwagenkind. Die Einkaufstaschen hingegen haben den Transport in dem sorgfältig ausgewählten, schadstofffreien Vehikel immer sehr genossen. Wenigstens kamen keine Beschwerden. Tragen ließ sich Elisabeth ganz gern, aber auch nicht zeitlich unbegrenzt. Hinsetzen kam nicht gut an, ständig in Bewegung zu bleiben, setzt eine gewisse körperliche Fitness voraus. Das gilt allerdings auch für die Variante mit dem Kinderwagen. Wie das mit dem Stillen im Tragetuch gehen soll, ist mir ein Rätsel. Auswickeln und wieder neu einwickeln erfordert etwas Geduld und bei schlechtem Wetter eine Assistentin oder einen Assistenten, die/der verhindert, dass der Stoff im Matsch schleift. Wir beide schätzen Flexibilität und entscheiden uns je nach Lust und Laune für das eine oder andere Equipment. Tipp: Wer Klamotten kaufen inklusive anprobieren gehen möchte, nimmt lieber den Kinderwagen mit. T-Shirts probieren ist nicht so einfach, wenn vorne dran noch ein kleines Baby hängt.
Wer wandern gehen möchte, kommt um eine Tragevariante nicht herum. Das elastische Tragetuch war super, solange Elisabeth noch ein winziges Etwas war. Dann kam ein kurzes Intermezzo mit einem gewebten Tuch aus festerem Stoff, der das Kind gut am Rücken fixierte, praktisch vor allem, wenn dieses winterlich dick verpackt ist und somit in keine Babytrage mehr passt. Die Babytrage kam zum Einsatz, als Elisabeth deutlich über acht Kilo hatte und am Rücken im Tragetuch hing wie ein nasser Sack. Sie verleiht, meiner Meinung nach, dem Baby mehr Stabilität, was sich auch auf den Tragekomfort positiv auswirkt. Verspannungen sind mit zunehmendem Gewicht allerdings nicht ganz auszuschließen. Hier sollte man sich, wie überhaupt, gut anleiten lassen und auf jeden Fall vorher informieren.
Fahrradanhänger haben wir uns erst zugelegt, als Elisabeth schon sitzen konnte. Mit praktischen Innentaschen, in denen man Getränke und Spielsachen verstauen kann, damit die Fahrradtour nicht so langweilig wird.
Mancherorts gibt es für Fahrradanhänger sogar Förderungen, da der allgemeine Konsens zu sein scheint, dass sie sicherer sind als herkömmliche Fahrradsitze. Helmpflicht gilt für beide Varianten.
Viel Spaß!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s